Eigentlich wollte ich hier nur die Bilder von der gestrigen Veranstaltung in Jülich zeigen. Jetzt möchte ich aber doch ein paar einleitende Worte verlieren:

Gestern stand das Praxisseminar „Hunde lesen lernen“, bei unserem Lieblingscoach für Mensch mit Hund, auf dem Programm. Max Meier berät uns in Hundefragen seit zweieinhalb Jahren sehr kompetent und findet für jedes „Problem“ eine maßgeschneiderte Lösung. Bereits vor Einzug unseres Hundes Petito, begleitete er uns ins Tierheim und half uns bei der Klärung offener Fragen. Mit seiner sympathischen, ruhigen und offen Wesensart, sowie seinem ganzheitlichen und unvoreingenommen Blick, ist er eigentlich gar nicht mehr wegzudenken – bei allen Fragen rund um das Thema: Zusammenleben mit Hund. Jeder hunde-affine Mensch, der sein Wissensspektrum erweitern möchte,  sollte bei seinem Vortrags-, Seminar- und Kursangebot fündig werden. 

Vor einiger Zeit besuchte ich sein Theorieseminar zu selbigem Thema. Entsprechend neugierig war ich auf den Praxisteil, der nun gestern an der Reihe war. Von Videos und Bildern zu lernen, ist schon etwas anderes als seinen Hund in der Begegnung mit anderen live zu erleben und begleitend eine individuelle Analyse von einem Profi zu erfahren.

Aus der Ankündigung:

In diesem Praxisseminar beobachten wir die Kommunikation zwischen Hunden. Wir lassen die teilnehmenden Hunde nacheinander miteinander laufen, wodurch sich sehr schön die Unterschiede in der Kommunikation in jeder einzelnen Begegnungssituation erkennen lassen.

Zu viel möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Nur: die vier Stunden vergingen wir im Flug. Es war ein weiteres Mal grandios! Wie immer, sehr lehr- und aufschlußreich. Eine super nette Gruppe aufgeschlossener Menschen und Hunde. Eine tolle Location. Für das leibliche Wohl aller teilnehmenden Zwei- und Vierbeiner wurde gesorgt. Der einzige Wermutstropfen: er hatte das Käffchen daheim vergessen.

Wer in der Region Jülich / Düren / Aachen wohnt, jetzt neugierig geworden und auf der Suche nach einem Hundetrainer ist, sollte einen Blick auf seine Facebookseite werfen und unbedingt mit ihm in Kontakt treten.