Ronny Ritschel vom Fotografieblog Blogtimes hat zur Leseraktion „Dein Foto aus 2013 aufgerufen:

Wie jedes Jahr im Januar begebe ich mich auf die Suche nach deinem Foto aus dem vergangen Jahr und wie immer suche ich nicht nach dem schönsten, besten oder coolsten Shot, sondern nach dem, welches euch am meisten fasziniert oder bewegt hat. […] Welches hat dich selbst am meisten beeindruckt?

Wie ich unlängst auf Twitter schrieb, wollte ich mich eigentlich nicht dem allgemein vorherrschenden Trend anschließen und Beiträge mit Jahresrückblicken und Neujahresvorsätzen veröffentlichen:

 

 

Als ich allerdings von der Aktion las, ist mir sofort eine zum Aufruf passende Situation eingefallen, in der ich ein Foto aufnahm. Dieses Foto war bislang noch nicht auf meinem Blog zu sehen.

Entstanden ist dieses Bild am Schlußpunkt einer der klassischen Cinque Terre – Wanderungen, die uns auf dem letzten Wegesabschnitt unseres Tagestrips von Vernazza nach Corniglia führte. Bei strahlend blauem Himmel und Spitzentemperaturen von 32 Grad. Unser überwiegend schattenloser Wanderweg schlängelte sich, über zahllose Stufen stetig bergauf steigend, entlang der ligurischen Steilküste. Unserer Ligurien-Reise vorausgegangen, war eine mehrmonatige Krankheitsphase: In einer Lebensphase, in der ich seit vielen Monaten gesundheitlich Angeschlagen und voller (Selbst-) Zweifel war, eine enorm große Herausforderung für mich zu diesem Zeitpunkt. Belohnt wurde ich mit einem phantastischen Ausblick und dem guten Gefühl, eine wichtige selbst gesetzte Prüfung bestanden zu haben.