Das Titelbild La Maison du Gouffre – das Haus zwischen den Felsen gibt es in diesem Beitrag in Orginalgröße zu sehen.

Bereits im dritten Jahr in Folge ruft Michael Omori Kirchner, Betreiber des Blogs Fotografr, zur Aktion Fotografie-Blog-Bühne auf. Eine aktuelle Übersicht deutschsprachiger Fotografieblogs zu erstellen, ist sein Ziel. In 2013 nahm ich schoneinmal an der Aktion teil. Noch heute finden sich laut Statistiksoftware BesucherInnen auf meiner Seite ein, die über diese Aktion auf mich aufmerksam werden. Außerdem haben sich Kontakte zu anderen fotografie-begeisterten Menschen ergeben. Wunderbar. Da ich gerade Lust und Zeit habe, beteilige ich mich gerne wieder.

Ich blogge, weil…

…ich Freude am Schreiben habe. Außerdem betrachte ich das ganze als eine Art öffentlich geführtes visuelles Tagebuch.

Meine Fotos zeichnen sich aus durch

Die Beantwortung dieser Frage überlasse ich den Betrachtern.

Den größen Schritt in meiner fotografischen Entwicklung habe ich gemacht, durch…

…häufiges Fotografieren und Experimentieren – sowohl während des fotografischen Prozesses als auch in der Postproduktion in Lightroom. Ich nehme meine Fotos grundsätzlich im RAW-Format auf.

Ein weiterer wichtiger Schritt war die Erkenntnis: Nicht das technische Equipment ist entscheidend, sondern vor allem der Mensch hinter der Kamera. Nicht das neueste (ultra scharfe) Objektiv oder die Kamera mit Megasensor macht euch zu einem guten Fotografen, sondern der geübte und geschulte Blick. Also nutzt, was ihr besitzt. Investiert euer Geld lieber in Reisen, Ausstellungsbesuche und Bildbände, statt in die neueste Technik. Lest Fotoblogs. Analysiert Arbeiten von KünstlerInnen. Geht raus in die Natur, auf die Straße oder ins Studio und probiert euch aus. Entwickelt auf diese Weise euren eigenen Stil. Lasst euch von anfänglichen vermeintlichen Misserfolgen nicht verunsichern und vertraut eurer Intuition. Sucht euch einen Mentoren, nehmt an Workshops teil oder tauscht euch auf andere Weise mit Menschen aus denen ihr Vertraut.

Meine fotografischen Fähigkeiten möchte ich vor allem im Bereich …. weiter voranbringen

Neben der Planung einiger Reisen, auf denen ich neue Erfahrungen im Bereich der Fotografie sammeln will – aber auch mehr über mich selber herausfinden möchte-, steht die Erkundung meiner mittel- und unmittelbaren Umgebung weit oben auf meinem Zettel. Es sind nicht die spektakulären Landschaftsansichten in der Ferne, die einen in seiner Entwicklung weiterbringen. Neue Perspektiven im Gewohnten zu finden, schult nicht nur den Blick und erscheint mir besonders reizvoll.

Dieses fotografische Projekt werde ich im Jahr 2016 umsetzen

Im kommenden Jahr wird es mich wieder in die Berge und ans Meer ziehen. Derzeit in der Planung sind Reisen in die Dolomiten, das Allgäu und in die Bretagne. Wunschziele seit Jahren sind Island, der Wild Atlantic Way in Irland und die Highlands in Schottland. Mal sehen, was sich ergeben wird.

Mein Portfolio im Bereich Konzertfotografie möchte ich weiter ausbauen. Außerdem spuken seit einiger Zeit Portrait-Projektideen in meinem Kopf herum, für die ich noch Menschen suche.