Das Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen in Monschau, hat sein Programm für 2014 vorgestellt. Wie bereits in den vergangenen Jahren, sind wieder einige Highlights enthalten, die einen festen Platz in meinem Terminkalender finden werden.

World Press Photo 13

Den Anfang macht die Wanderausstellung „World Press Photo 13“. Zu sehen sein wird eine Auswahl aus 103.481 Arbeiten, die im Rahmen des 56. World Press Photo Awards 2013 in neun Kategorien eingesendet wurden. Die Ausstellungen beginnt mit einer Vernissage am 22. Februar um 17 Uhr und endet am 16. März. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Die Verleihung „Pressefoto des Jahres“ findet seit 56 Jahren statt und kürt jedes Jahr die besten, bewegendsten, journalistischen Bilder weltweit, und zwar in insgesamt neun Kategorien von „Zeitgeschehen“ über „Gestellte Porträts“ bis Natur-, Nachrichten- und Sportfoto. Die Entscheidung trifft eine jährlich wechselnde Jury aus Fotografen und Journalisten der in Amsterdam ansässigen „World Press Photo“-Organisation. Das Pressefoto des Jahres gilt weltweit als höchste Auszeichnung unter Fotografen. 2013 wurden 103.481 Fotos von über 5.666 Fotografen aus 124 Ländern eingereicht. Die prämierten Arbeiten wurden in mehr als 100 Städten in über 45 Ländern von mehreren Hunderttausend Menschen gesehen.

Axl Klein – ZORN (31. August bis 5. Oktober)

Mit diesem Projekt geht der Saarbrücker Fotograf Axl Klein den Fragen nach: Wie tritt Zorn in den Gesichtern von Menschen in Erscheinung? Wie wirkt Zorn, wenn man ihn aus allernächster Nähe, einer geradezu intimen Distanz, betrachtet?

Die Serie umfasst 55 Portraits prominenter Persönlichkeiten. Die Portraitierten zeigen sich in einer intimen und entfesselten Art, die im Alltag und in der Öffentlichkeit normalerweise vermieden wird.

Das Projekt „Zorn“ steht unter Schirmherrschaft von „Amnesty International“. Die Erlöse aus dem Projekt gehen zugunsten dieser wichtigen Organisation.

Teilnehmer:
Barbara Auer, Hugo Egon Balder, Dietmar Bär, Gabi Bauer, Frank-Markus Barwasser, Meret Becker, Carolyn Breuer, Peter Brugger, Jochen Busse, Thomas D, Samy Deluxe, Olli Dittrich, Anke Engelke, Herbert Feuerstein, Annette Frier, Chris Geletneky, Gentleman, Wolke Hegenbarth, Swantje Henke, Christoph Maria Herbst, Klaas Heufer Umlauf, Guildo Horn, Carolin Kebekus, Michael Kessler, Henning Krautmacher, Bettina Lamprecht, Leonard Lansink, Markus Lanz, Roman Lob, Peter Lohmeyer, Bjarne Mädel, Matthias Matschke, Lena Meyer-Landrut, Antoine Monot Jr., Silvia Neid, Sonsee Neu, Magdalena Neuner, Wolfgang Niedecken, Matthias Opdenhövel, Patrice, Axel Prahl, Frank Schätzing, Denis Scheck, Andreja Schneider, Nadine Schori, Devid Striesow, Heinz Strunk, Mina Tander, Konstantin Wecker, Oliver Welke, Julia Westlake, Daniel Wiemer, Roger Willemsen, Joko Winterscheidt, Ranga Yogeshwar

28. Oktober bis 21. Dezember: Elliott Erwitt

Elliott Erwitt, in Kooperation mit Fotoagentur Magnum (Paris)

Der „Woody Allen der Fotografie“, der sein Herz nahe am Auge hat, fängt in seinem Oeuvre Menschliches, auch Allzumenschliches ein. Im KUK werden seine Mosaiksteine der Wirklichkeit aus mehr als einem halben Jahrhundert fotografischen Schaffens zu erleben. Diese umfassende Retrospektive präsentiert rund 150 Werke eines höchst aktiven Fotografen.

Weitere Infos auf der Webseite des KuK-Monschau.