Unter dem Titel „The 50 Greatest Street Photographers Right Now“ hat das New Yorker Magazin Complex eine Liste mit KünstlerInnen veröffentlicht, die sich dem Genre der Straßenfotografie verschrieben haben. Unabhängig von Kriterien wie Nationalität, Alter, Stil und Erfahrungen in diesem dokumentarischen Kunstbereich der Fotografie, lag das Hauptaugenmerk bei der Auswahl auf der Aktualität ihres Schaffens und ihres Talents. Alte Meister wie Henri Cartier-Bresson, der diese Kategorie entscheidend mit prägte, sind also nicht zu finden.

Neben einigen berühmten Fotografen, wie Martin Paar, Alex Webb und Bruce Gilden, die allesamt Mitglieder der renommierten Fotoagentur Magnum sind und auf die man fast zwangsläufig stößt, wenn man beginnt sich mit der Materie etwas näher zu beschäftigen, sind erfreulich viele „frische Gesichter“ in der Liste enthalten. Eines eint ihre Arbeiten unter formalen Aspekten: im Mittelpunkt ihres Werkes stehen Menschen, Orte oder Dinge, die Geschichten erzählen, die weit über den Moment hinaus reichen.

Natürlich fehlen einige Talente in dieser Aufzählung, die ich als kurze Momentaufnahme einer Redaktion betrachte. Nichtsdestotrotz sehr sehens- und betrachtenswerte Inspirationsquellen.